eine Waldorfschule, in der bereits seit über 40 Jahren Schulautonomie gelebt wird;

eine staatlich anerkannte Schule mit Öffentlichkeitsrecht, die in Selbstverwaltung von Lehrern und Eltern geführt wird;

eine koedukative Gesamtschule, die zwölf Schulstufen umfasst;

eine Gesamtschule, die allgemeine Bildung mit künstlerisch-handwerklichem Unterricht verbindet;

politisch und konfessionell unabhängig – frei und offen für alle;

eine Schule, deren Methodik und Lehrinhalte sich an der Entwicklung der heranwachsenden Menschen orientieren und diese optimal fördern will;

eine Schule, in der vor allem in der Unter- und Mittelstufe die natürliche, positive Autorität der Lehrer ein zentraler Bestandteil der Erziehung ist.
 

Zeugnisse und Abschlüsse

Zeugnisse gibt es jährlich in Form von ausführlichen verbalen Beurteilungen. Zum Abschluss der 9. Schulstufe werden zusätzlich Notenzeugnisse ausgestellt. Dieses Zeugnis ist gleichzeitig ein öffentlich anerkannter Hauptschul-Abschluss.
 
Zum Abschluss der Mittel- und der Oberstufe wird von den Schülern jeweils eine theoretische und eine praktische Jahresarbeit selbständig erarbeitet. Die Jahresarbeiten der 12. Klasse sind der Abschluss der Waldorfschule und werden in Vorträgen beziehungsweise Aufführungen und Ausstellungen öffentlich präsentiert.
 
Die Matura kann in einer 8. Klasse einer AHS beziehungsweise an Abendschulen abgeschlossen werden.